Nur mit dem Herzen sieht man gut…

20140915-205014.jpg

Hallo ihr Lieben,

what a difference a day makes…

Gerade mal endlich nicht zu spät, 7.50 Uhr ins Auto gehüpft. In Gedanken froh, pünktlich zu kommen und wie ausgemacht, die Kollegin zu vertreten. Blick zur Seite. Rolle aus der Ausfahrt. 2 Sekunden später Knall von Links. Und ein kleiner grüner Mazda und mein schöner Dacia liegen zerbeult auf der Straße…

Aus der Traum. Willkommen Alptraum. Meine Unfallgegnerin ist Gott sei Dank freundlich, als ich leicht unter Schock aussteige. Sie ist zwar nie im Leben die vorgeschriebenen 30 km/h gefahren, aber da ich aus der Ausfahrt kam… ist das eh Wurscht und ich bin der Hans dazu.

Ich sehe erst kurz danach das Ausmaß und bin entsetzt! Ihr Auto sieht vorn völlig hinüber aus und meines hat auf der linken Seite auch nicht mehr viel heile. Ich bin erstmal froh, dass wir beide noch irgendwie lächeln können. Wir können alles ohne Polizei klären. Ich kehre Plastikfetzen von der Straße und bugsiere mein Auto wieder in die Einfahrt. Ihres hat einen Platten und wird eine halbe Stunde später von den gelben Engeln sanft auf die Trage gehoben.

Ich habe ein schlechtes Gewissen. Bin traurig und wütend zugleich. Ich rufe auf der Arbeit an. Bin zittrig und verschlinge erstmal einen Traubenzucker-Lolli. Mein Mann kommt kurz von der Arbeit und ich komme nicht vorbei zu sagen: Sorry. Aber sie war so schnell da! Und ich hab gekuckt und trotzdem!
Was soll’s, denk ich mir dann auf einmal… Alle machen Fehler. Keiner ist verletzt. Es sind nur Autos. Bevor sie in den Abschleppwagen steigt, umarmen wir uns tatsächlich!

Nachmittags kommt die kleine Madam aus dem Kindergarten. In der Einfahrt steht ihr Kindersitz. Wir haben ihn ausgebaut, dass wir mein Auto in die Werkstatt bringen können. Sie setzt sich rein, brabbelt vor sich und spielt. Währenddessen versuche ich mit dem Herrn Papa den Schaden einzuschätzen. Plötzlich höre ich sie reden:

Und was man auch tut… nur mit dem Herzen sieht man gut… Da singt sie mit ihrem kleinen Stimmchen die Titelmelodie des Kleinen Prinzen auf Kika! Die darf sie sich nach dem Sandmann immer noch anhören…

Und ich schaue sie an. Bin völlig baff!
Recht hat sie. So Recht hat sie…

Werbeanzeigen

Es braucht garnicht viel…

20140825-211910.jpg

Hallo ihr Lieben,

home sweet home du hast uns wieder… Nach 10 Tagen Italien, sind wir wieder im beschaulichen Heimatörtchen gelandet. Die Eingewöhnung brauchte nicht lange, wir kamen aus dem Grau und Regen, fuhren 10 Stunden heim durch den Regen und kamen an, in einer grauen Suppe mit ein bisschen heller Einlage…

Einzig, das doch ganz passabel braune, wenn auch verschlafene Gesicht im Spiegel zeigt, dass es doch ein bisschen Sonne gab 😉 War es in Italien im August eigentlich schon immer so kalt? Und windig? Und nass? Und damit meine ich nicht das Meer um die Füße… Sondern ein sehr beständiges Tröppeln auf den Kopf… von oben. Nein nicht die Möwen. Der Regen.

Man setzt sich und den Urlaub schon immer schön unter Druck. Das Wetter muss passen, die Laune muss passen, das Tochterherz muss passen, das Essen muss passen, die Leute müssen passen… Da dieser Urlaub ein bisschen anders war als normal, weil ich einfach abgelenkt durch etwas großes neues in unserm Leben war, (ich schreibe hoffentlich bald darüber), habe ich mir diesmal keinen Druck machen können. Ich wollte einfach abschalten und die Zeit mit meiner Familie genießen.

Was soll ich sagen?! Es ist gelungen 🙂 Wir hatten trotz widriger Umstände richtig schöne Tage! Wir haben uns nicht geärgert… über nix… naja fast nix… Haben im warmen Regen gelacht. Waren oft zu faul zum Kochen, was uns jede Menge Pizza, Nudeln und Pommes bescherte! Spielten bei Schmuddelwetter mit Schnecken oder wurden von unserer kleinen Lady geschminkt. Jedes Karusell im kleinen Kinder-Erlebnispark wurde gefahren. Jedes. Und mehrfach 🙂 Ja, wir haben sie auch mal Pippi Langstrumpf auf dem Tablet schauen lassen und einfach vorm Wohnwagen mit Kerzchen gequatscht. Hatten jede Menge Schlamm auf dem Platz. Den wir gekonnt ignorierten. Planten keine großen Ausflüge. Und machten eben auch keine. Haben Eis gegessen und Tränen in den Augen gehabt, weil es so rührend war, der kleinen beim Tanzen in der Baby-Disco auf dem Campingplatz zuzuschauen. Wir waren uns selbst genug…

Manchmal braucht es besondere Umstände, um besondere Momente zu haben. Nix spektakuläres, einfach gemütlich schöne Momente. Zwar haben uns die Launen unsrer kleinen Trotz-Lady manchmal kurz einen Strich durch die Rechnung gemacht, aber sie hat sich anstecken lassen. Sie war viel relaxter, spielte oft völlig gedankenverloren vor sich hin und hat unsern „Urlaub ohne Plan“ genossen!

Hier noch ein paar Bildchen für euch! Viele sind es nicht geworden. Ich habe bewusst nicht viel geknipst. Es tut auch mal gut, nicht jeden Moment festhalten zu wollen…

20140825-210921.jpg

20140825-210930.jpg

20140825-211025.jpg

20140825-211031.jpg

20140825-211053.jpg

20140825-211103.jpg

20140825-211116.jpg

Ich halte für mich fest. Es muss nicht alles perfekt sein. Urlaub meint Erholung. Urlaub braucht keinen Plan. Braucht nicht immer Sonnenschein am Himmel. Wenn man immer ein klein bisschen davon im Herzen hat…

Ab in den Süden…

Hallo ihr Lieben,

endlich Urlaub!!! Am Mittwoch der letzte Arbeitstag und nun geht es morgen für 14 Tage wieder gen Italien…

Unsern Campingplatz kennen wir schon gut. Waren ja nun schon dreimal da 😉 Eigentlich sind wir ja nicht die „immer an einen Ort Reisenden“, aber für die kleine Lady ist es einfach schön in vertrauten Gewässern. Und auch wir haben die letzten Mal einige nette Leutchen kennengelernt und freuen uns auf bekannte Gesichter 🙂

Ich hoffe, ich schaffe es diesmal euch wenigstens ein zwei Mal ein paar Eindrücke zu schicken! Drückt mal die Daumen für passables Internet.

Zum Schluss gibt’s noch was anderes. Leider hat sich die Gewinnerin des Kleine Könige Gutscheins nicht gemeldet… Also hat die kleine Lady neu gelost! Und kurz bevor sie sich den Zettel frech in den Mund stecken konnte, hab ich noch den Namen erhascht… PIA 🙂

Also liebe Pia, bitte eine Mail an mamakinderkram@freenet.de und dann klären wir, wie es weiter geht 🙂 Kann allerdings sein, dass es bis nach dem Urlaub dauert. Ich hoffe, das ist ok!

Dann macht’s mal gut!

Sonnige Grüße sendet Nadja

20140808-112456.jpg

Familie… eine Herzensangelegenheit

20140803-205905.jpg

Hallo ihr Lieben,

ich hoffe ihr hattet ein schönes Wochenende! Bei uns war von allem etwas dabei. Spannung, Spiel und Schokolade… könnte man sagen 🙂

Spannung… dazu mehr in einem späteren Post! Spiel… wie immer jede Menge! Und Schokolade… wurde von der kleinen Lady in Form von Toffifee neu entdeckt! Was soll ich sagen. Zusammen wurde bereits eine Packung vernichtet 🙂 naja Gott sei Dank habe ich ja gleich die Familienpackung gekauft…

Apropos Familie. Wir waren heute bei Oma und Opa. Die Eltern von meinem Mann wohnen 60 km entfernt. Wir versuchen uns oft zu sehen. Leider sind sie sehr beschäftigt und die Fahrstrecke ist auch nicht gerade „ich fahr mal eben vorbei“-geeignet. Ich genieße die Momente dort sehr. Ich hatte selber leider keine Großeltern und habe es gerade als „Erwachsene“ oft als fehlend empfunden. Umso mehr freue ich mich, wenn die kleine Lady, wenigstens einigermaßen regelmäßig Oma und Opa bei sich hat.

Es ist immer besonders. Weil sie besonders sind. Sie haben viel erlebt. Und verdienen beide wohl den Ausdruck: Weise. Sie stehen noch mitten im Leben, waren beruflich immer stark eingespannt und können auch jetzt nicht ganz los davon. Und doch merkt man… es sind Omi und Opi.

Sie spielt Mundharmonika und er liest. Sie bringt winzig kleine Schränkchen für die Puppenstube mit… und steckt in jedes freie Fach so viele Gummibärchen, wie sie nur kann. Und ihm blitzen die Augen vor Stolz, wenn die kleine Enkelin wieder mal einen ganz gescheiten Satz von sich gibt. Sie sind so anders als wir. Und doch ganz ähnlich. Es ist eine Bereicherung für jedes Kind Großeltern erleben zu dürfen! Gerade weil ihre Liebe wohl ähnlich bedingungslos ist, wie es die Liebe der Eltern ist…

Nachmittags waren wir mit Oma und Opa im Zirkus. Ein winziger Familien-Zirkus. In der 6. Generation. Wurde uns stolz erzählt! Drei Söhne, eine Tochter, Mama und Papa und einige Pferde, Ponys, Lamas und Alpakas. Immer wieder musste ich die Kinder beobachten. Wie das wohl sein mag?

Geboren in einen Zirkus. Zirkus Familie. Keine Wahl. Das Mädel macht Akrobatik. Klar. Die Jungen die Cowboy-Show. Der Papa macht den Vulkano. Spuckt Feuer und wirft dann auch noch mit Messern. Auf einen Großteil der Familie! Allerdings schaut keiner wirklich ängstlich. Es klappt alles irgendwie. Zwar wirkt die junge Akrobatin nicht sonderlich motiviert. Vielleicht würde sie jetzt auch lieber mit ihren Freundinnen abhängen. Aber sie hängt mit ihrer Familie ab. In irgendwelchen kleinen Dörfern. Und hofft mit Mama und Papa auf viele Besucher…

Es ist fast befremdlich. Und doch wohl der schönste und natürlichste Vertrauensbeweis in die Institution Familie…

Familie. Ist für mich ein bisschen Alles aber auch Nichts. Als ein typisches Trennungskind, mit Geschwistern, die mehr als 10 Jahre älter sind, fast keiner Verwandtschaft… Familie fokussiert sich da auf wenige Menschen. Sehr wenige.

Jetzt mit meinem Mann und Maus, habe ich meine Familie! Manche Menschen sind jetzt wieder mehr in mein unser Familien-Leben gekommen. Aber so richtig drin sind sie nicht. Ich glaube sie würden mit uns nicht einen Tag Zirkus spielen. Leider. Andere, auch neue Familienmitglieder, haben ihren Platz in unserm Herzen. Ganz fest! Einen großen Platz. Und mit ihnen würde ich durchs Feuer hüpfen… allemal!

„Familie ist, von ihrem Ur-Sinn her, Geborgenheit. Bedingungslose Geborgenheit, solange sie intakt ist. Familie ist Schutz für Leben und Schutz für menschenwürdiges Sterben. Familie ist Nachsicht gegenüber der Jugend und Rücksicht gegenüber dem Alter. Familie ist das Wissen, einen unverlierbaren Platz auf dieser Welt zu haben, an dem man immer willkommen ist, sei man Bettler oder Millionär…“ (E. Lukas 1942)

Gern schließe ich mit diesen schönen Worten.

Aber nicht ohne die Gewinnerin des Kleine-Könige Gewinnspiels zu verkünden: Julia

Liebe Julia, bitte schreibe innerhalb der nächsten drei Tage eine Mail an mamakinderkram@freenet.de Dann gibt’s weitere Infos! An alle, Danke fürs Mitmachen! Bald folgt etwas neues 🙂

In diesem Sinne. Habt euch lieb. Freunde, Familie… liebt das was ihr im Herzen habt, mit aller Liebe, die ihr habt ❤

Eure Nadja

Was war so los?

Hallo meine Lieben,

nein, wir sind nicht ausgewandert oder anderweitig verschollen… aber im Moment komme ich einfach kaum dazu ein paar Worte in die Tastatur zu hauen! Da ich immer nur die Abende und Wochenenden nutzen kann und die im Moment zum Bersten voll sind, kommt mein geliebter Blog viel zu kurz.

Also nutze ich heute meine freie Stunde vor Arbeitsbeginn um euch mit ein paar neuen Bildern der letzten Woche zu versorgen!

Wir hatten eine schöne Kirchweih zu feiern. Für alle, die mit dem Begriff nix anfangen können, sowas wie ein Volksfest, was in verschiedenen Gemeinden gefeiert wird 🙂
Obligatorisch dafür sind Bratwurst, Karussell, Zuckerwatte und Radler für die Eltern! Da ich mit der kleinen Lady allein unterwegs war, fiel das diesmal aus… Für den Papa gabs ein süßes Herz mit kleiner Liebesbotschaft 😉

20140728-093605.jpg

20140728-093612.jpg

20140728-093620.jpg

20140728-093627.jpg

Es hieß Abschied nehmen von unserm geliebten Musikgarten! Nach 2 Jahren wird nun nicht mehr gemeinschaftlich getrommelt, geklopft, gesungen und gehüpft…

Es war ein emotionaler Abschied, wenn ich daran denke, dass meine kleine Lady in der ersten Stunde noch fleißig am Robben und Krabbeln war! Unsere liebste Erinnerung werden die Ulala-Schlangen bleiben! Ein tolles Lied, das man mit zwei Socken-Schlangen singt 🙂

20140728-094030.jpg

Endlich kam auch in der letzten Woche meine erste Bestellung aus der windelbar an! Das ist ein toller Shop, wo fast jeden Tag klasse Angebote für Baby- und Kinderartikel eintrudeln. Teilweise bis zu 70 Prozent reduziert! Und es sind jede Menge bekannte Marken dabei…

20140728-094508.jpg

20140728-094519.jpg

20140728-094525.jpg

20140728-094530.jpg

Ich habe in einem Outlet eine schöne Holzküche für 15 Euro entdeckt… und konnte nicht dran vorbei! Leider spielt die Lady ja kaum noch mit dem Kaufmannsladen. Meine Hoffnung war, das sie vielleicht mit der Küche mehr anfangen kann. Sie ist ja ständig in meiner Küche 🙂 Naja. Fazit. Sie ist weiterhin lieber in meiner…

20140728-094802.jpg

In unsrer Stadt gab es ein Zauber-Festival! Das ist eines der größten in Europa und ein ziemliches Spektakel! In der ganzen Stadt kleine Straßenkünstler, Livemusik und Kinderspaß…

20140728-094954.jpg

20140728-095011.jpg

20140728-095016.jpg

20140728-095022.jpg

Einen sehr emotionalen Abschied gab es auch für meinen Mann. Er ist Konrektor und ein Vollblut-Lehrer! Nach über 10 Jahren verlässt er seine Schule und wechselt an eine neue, 5 Minuten von unserm Wohnort entfernt. Die Eltern und Schüler seiner Klasse organisierten ein Grillfest und machten ihm damit eine riesen Freude!

20140728-095523.jpg

Wir durften schonmal am Sommerfest unseres Waldkindergarten teilnehmen! Wie immer waren es wunderschöne Stunden! Bin gespannt wie die Eingewöhnung im September wird!

20140728-095647.jpg

20140728-095654.jpg

20140728-095659.jpg

20140728-095704.jpg

Ansonsten der tägliche Zirkus… Ich freue mich schonmal auf den 9. August. Dann geht’s für 14 Tage nach Italien… Wo geht’s denn bei euch hin in den Urlaub?

Macht’s gut eure Nadja

Süße Langeweile…

Schon wieder eine Woche rum! Irgendwie hänge ich der Zeit hinterher… Zu viel zu tun, zu wenig Platz um alles irgendwo reinzudrängeln.

Ein Grund für ein gaaaaaanz relaxtes Wochenende! Keine Verabredungen, nicht mit Freunden oder sonst irgendwem. Aufstehen spät. Kuscheln so lange wie möglich. Ein Picknick am Morgen im Garten. Ein großes Marmeladen-Brot mit Papas frischer Kirschmarmelade. Putzen ja. Einkaufen ja. Aber ohne Stress. Unglaublich. Aber das geht! Man muss es sich nur bewusst machen. Und das immer wieder.

Das Wetter war diesmal auch behilflich. Regen und schmuddelig. Kein Anlass für große Treffen und Freizeit-Stress. Unser einziger kleiner Familienausflug war Samstag Abend als der Regen kurz nachließ. Es gab ein schönes Johannis-Feuer in unserm Ort. Und nachdem die kleine Lady echt ausgeschlafen war, machten wir uns am späten Abend noch mal los. Unser kleines Mädchen war beeindruckt von dem rießen Feuer. Und rannte mit ihrer gewonnenen Wasserspritz-Pistole bis es dunkel wurde ums Feuer…

Da der Sonntag immer noch grau und nass war, blieb es beim Indoor-Nur-Family-Wochenende. Primär wurde erstmal gefuttert, Pippi Langstrumpf geschaut und Lego gebaut. Allerdings gibt’s nur ein paar Bilder vom Futtern… 🙂

Wir probierten ein neues Rezept. Marshmallow-Muffins! Was braucht’s?

250 g Mehl
300 ml Milch
1 Ei
3 TL Backpulver
6 EL Kakao
70 g zerlassene Butter
100 g Vollmilchschoki in Stücken
30 g Marshmallows in Stücken
100g Zucker

Die trockenen Zutaten mischen. Dann die feuchten Zutaten unterheben. Schoki und Marshmallows dazu. In Muffin-Förmchen. Bei 190 Grad Ober/Unterhitze 20-25 Minuten backen.

20140629-203012.jpg

20140629-203018.jpg

20140629-203024.jpg

20140629-203030.jpg

20140629-203037.jpg

20140629-203044.jpg

20140629-203050.jpg

20140629-203113.jpg

Ziemlich lecker! Wusstet ihr übrigens, dass Marshmallows kein Fett enthalten!!! Damit werben sie tatsächlich auf der Packung! Das bisschen Zucker… naja nicht der Rede wert 😀

Mittags ging’s dann amerikanisch mit Burritos weiter. Die kleine Lady war ganz angetan. Und das was nicht auf dem Boden landete, wanderte tatsächlich mit Genuss in ihre kleine Schnute! Nicht die Regel im Moment.

20140629-205355.jpg

20140629-205407.jpg

20140629-205415.jpg

20140629-205424.jpg

Draußen ist es jetzt am Abend immer noch grau. Aber das stört mich grade so garnicht! Es war ein absolut erholsames Wochenende… Langweilig könnte man sagen. Aber eine Langeweile die Gold wert ist.

Übrigens hab ich mich entschieden unsere Rubrik „Was war los am Wochenende? in „Unser Wochenrückblick“ umzutaufen. Wir haben das Nix-Tun Wochenende so genossen. Und ich möchte das jetzt immer mal wieder machen! Es tut uns als Familie einfach gut. So das die Wochen in nächster Zeit vielleicht etwas berichtenswerter sein könnten 😉

Schönen Wochenstart euch Allen!

Eure Nadja

Mama Schussel-Ich

Mama Stress

 

Es gibt ja Dinge, da denkt man gern, dass die ganz sicher nur den andern passieren! Um dann ein bisschen später eines besseren belehrt zu werden… Das trifft auf mich nur bedingt zu. In meinem Fall müsste ich eigentlich immer davon ausgehen, dass es mir passieren wird! Was es auch tut.

Schlüssel im Auto vergessen und dann die Tür abgeriegelt zuhauen? Kein Problem. Ist euch auch schon passiert?! Ha… aber nicht dreimal an einem Vormittag! Mir schon.

Ich war schon als Kind ein klassisches Schusselchen. Gerade laufen könnend in eine Wanne mit heißem Wasser geplumpst. Irgendwo Tabletten entdeckt und gedacht, diese probieren zu müssen. Das beste T-Shirt dreckig. Immer. Gerade etwas gefunden. Wieder weg. Immer. Lockenstab ausprobiert und diesen dann wieder mühsam aus den Haaren geschnitten. Beim Blinde-Kuh spielen über das einizige winzige Hinderniss im Hof gestolpert und eine rießen Platzwunde davongetragen. Im Zug vor Träumen die richtige Station verpasst und 1,5 Stunden weiter in die falsche Richtung gefahren. Beim Kirschenklauen gerade in den Garten eingestiegen, bei dem jemand daheim ist…

Ich habe mich dran gewöhnt so zu sein. Ich mag es sogar. Jedenfalls die meiste Zeit. Es hilft mir, über mich selbst zu lachen. Ich muss nie perfekt sein. Manchmal ärgert es mich aber doch. Wenn ich hochschwanger, einem Wal ähnlich, mit voller Wucht von einer Relaxliege klatsche. So heftig, dass wir erst mal ins Krankenhaus fahren müssen. Ich es immer wieder schaffe, wichtige Termine nur unter Schweißausbrüchen und Schwindelattacken zu erreichen. Weil ich mal wieder irgendeine wichtige Unterlage suche. Sich die kleine Lady immer dann in die Hose macht, wenn ich ganz sicher keine Wechselhose dabei habe. Oder ich großzügig meine Freundin zum Essen einlade. Dann nachts alleine im Parkhaus stehe und mir bei 4,40 Euro, genau 40 Cent fehlen, um mein Ticket zu zahlen. Oder ich ganz stolz meine gesunden Schüsselchen für den Spielplatz mit Äpfeln und Rosinen gefüllt habe, um sie dann an irgendeinem ganz verrückten Ort im Haus zu vergessen.

Allerdings hatte ich (oft) Glück dabei! Schussel scheinen immer einen kleinen Schutzengel zu haben 😉 Es blieb bei 3 Platzwunden, Verbrennungen, Magen auspumpen, gebrochenem Arm, ein paar Standpauken… fast alle Organe sind noch intakt. (Die fehlenden 40 Cent hab ich übrigens in den Untiefen meiner Handtasche zwischen Traubenzucker, Brezelkrümeln und Pixie-Büchern gefunden. So etwas passiert dir nur in einer Schusselhandtasche.)

Warum ich euch diesen ganzen Kram so erzähle?! Es ist wegen gestern. Gestern war es mal wieder soweit. Ich habe die kleine Lady in die Krippe gebracht. Zu spät. Weil ich vergessen hatte, dass ich ja das Auto mit Kindersitz nicht habe. Also mit dem Rad fahre. Aber das nur am Rande… Abgehetzt in der Krippe, suche ich im Schuhregal ihre Hausschuhe. Sind mal wieder weg! Typisch. Und da kann ich mal garnichts dafür. Wir laufen also mit Sandalen rein. Ich finde die Hausschuhe drin. Puh. Ups jetzt nur nicht beim Rausgehen die Sandalen innen liegen lassen. Die müssen ja raus ins Schuhregal vor der Krippen-Eingangstür. Ich bin ziemlich stolz auf mich in diesem Moment. Beschwingt radel ich nach Hause und dann auf die Arbeit.

Später ruft der Herr Papa an. Warum hast du denn die Kleine ohne Schuhe in die Krippe gebracht?! Fragt er doch tatsächlich! Ich frage ihn daraufhin, ob er noch ganz dicht ist! Ich habe ihr doch die orange-roten Sandalen angezogen. Aber die waren da nicht, meint er. Alle hätten den ganzen Tag ihre Schuhe gesucht. Na also. Das gibts doch garnicht. Denke ich ganz aufgeräumt. Hab sie doch extra mit raus zum Schuhregal! Hm… Moment… ratter…klick…Schweißausbruch…Schwindel… Raus ja. Vielleicht, nur vielleicht, hatte ich sie doch nicht etwa mit heim genommen?

Ja. Was soll ich sagen? Ich habe sie am Abend nach der Arbeit in meinem Fahrradkorb gefunden. Na und?

Tschüßle sagt Nadja… ob Schussel-Sein vererbbar ist?

Unser Kurz-Urlaub am Gardasee

Hallooooooooo zurück!!!!

Leider viel zu spät nun ein paar Eindrücke unseres Kurzurlaubs in Lazise! Mein Plan mit dem W-Lan vor Ort ging nur bedingt auf. Es war weniger W-Lan… viel mehr W-Lahm. Und nach einigen glücklosen Versuchen einen Blick ins Internet zu erhaschen, verzichtete ich im Sinne der Schonung meiner Nerven lieber auf weitere.

Geplante Abfahrt war eigentlich Samstag Nacht. Geplant! Wie es meist bei Plänen so ist… scheitern sie oft mal in der Umsetzung. Unserer scheiterte genau 23.30 Uhr. Nachdem wir 1,5 Stunden erfolglos den Ausweis der kleinen Lady und meinen noch dazu suchten. Sonst ist der iiiiiiiiiimmer in der Schublade im Flur! Ja. Sonst. Resigniert einigten wir uns darauf die Suche auf Sonntag zu vertagen.

Und wie es so ist. Waren die Dinger Sonntag früh doch gefunden. Sie steckten noch in der Kraxe vom Skiurlaub! Hätte man ja auch drauf kommen können…. also dann jetzt eben Sonntag Nacht los!

20140617-211716.jpg

In Lazise angekommen entschieden wir uns für den Campingplatz Spiaggia D’oro. Wunderschöne Anlage, Sandstrand, Spielplatz, Kinderanimation in einem ertragbaren Maße und echt schöne Poollandschaft. Wir sind eigentlich keine Poolgänger. Aber nach ein paar stinkigen Erfahrungen mit dem Gardasee in den letzten Jahren, konnte ja ein Ausweichmöglichkeit nicht schaden.

20140617-211726.jpg

20140617-211733.jpg

Am ersten Tag war die kleine Lady (und wir auch) mächtig erschöpft. 8 Stunden Autofahrt und dann 40 Grad mussten erstmal verdaut werden. Liegend, lümmelnd in Zelt und Wohnwagen.

20140617-211742.jpg
Wir rafften uns dann doch noch zu einem Spaziergängchen nach Lazise auf. Gingen lecker Pasta und Pizza futtern und genossen das mediterrane Flair. Ich mag das unheimlich. Die Gerüche, das italienische Geplapper… alles irgendwie. Die Lady war sehr stolz, weil sie ein extra Weinglas bekam. Sie süffelte sehr professionell ihren Gänsewein daraus 🙂

20140617-211804.jpg

20140617-211819.jpg
Morgens gab es immer Müsli oder Fruit Loops. Und Milch oder Saft aus ihrer Lieblings-Campingtasse.

20140617-211827.jpg

Es wurde geplanscht. Aber auch viel gemeckert. Wasser kalt. Will nicht spielen. Will ein Eis. Ne will kein Eis. Will spielen. Wasser kalt…

20140617-211840.jpg

20140617-211847.jpg

An den Abenden flanierten wir gern noch bis es dunkel wurde am Strand entlang. Boote schauen, Eis essen…

20140617-211857.jpg

Die kleine Lady bekam ihre erste „Baby-Pizza“. Und schaffte auch ein ziemlich großes Stück. So dass für den Nachtisch nicht mehr viel Platz blieb 🙂

20140617-211911.jpg

20140617-211917.jpg

20140617-211923.jpg

20140617-211930.jpg

Ein Highlight war der tägliche Besuch von drei Schwänen am See. Ich habe ziemlichen Respekt vor den Tieren. Schonmal einen Schnapper abbekommen?! Das ist wirklich kein Spaß. Diese Schwäne waren allerdings ziemlich geduldig und zogen von dannen, wenn der Trubel zu viel wurde. An einem Abend entdeckten wir im Dunkeln in einer kleinen Bucht die ganze Schwanenfamlie, mit ihren Babys! Wir beobachteten sie lang. Wunderschön…

20140617-211938.jpg

Was sie mir da reicht?! Cappuccino natürlich 🙂

20140617-211944.jpg

Am letzen Abend kamen wir an einer schicken Bar vorbei. Wenigstens mal ganz kurz noch abdancen…

20140617-211951.jpg

… sie bekam noch ein schickes Andenken an den Gardasee ins Haar geflochten. Blieb tatsächlich minutenlang ruhig sitzen. Unglaublich!

20140617-212004.jpg

Ein letzter Spaziergang…

20140617-212014.jpg

Eine kleine Helferin beim Abbau…

20140617-212022.jpg

… und ein letzter Blick auf den See. Es war ein wunderschöner Kurztrip. Wirklich entspannend. Wenn uns auch der Trotzkopf der kleinen Lady ziemlich oft die Laune verhagelt hat… Aber das gehört eben dazu.

An dieser Stelle bedanke ich mich von Herzen bei meinem Mann! Er hat diese Woche so viel Platz für mich freigeschaufelt und mich in meinem Mama-Sein so entlastet, dass ich bald ein schlechtes Gewissen bekommen hätte. Aber auch nur bald… 😉

20140617-212028.jpg

Unser Hund hat Liebeskummer

20140604-215439.jpg

Hallo ihr Lieben,

wir merken gerade deutlich das der Sommer kommt! Ich meine jetzt nicht die Blumen und die Sonne und so. Die sind sehr schön. Klar. Wir haben hier leider einen kleinen Schatten auf dem Ganzen…

Im Frühsommer spielen die Hormone verrückt! Nicht etwa meine. Gerade jedenfalls nicht. Vielmehr die unseres Vierbeiners. Unser kleiner Stinker ist im Moment zwei läufigen Hundedamen verfallen! Und ich meine das ernst! Seit ca. einer Woche befindet er sich im Ausnahmezustand! Er mutiert immer mehr zum Wolf! Er heult ab 6.30 Uhr alle 5 Minuten herzzerreissend. So lange, bis das nicht mehr klappt. Dann bellt er weiter. Darin ist er dann echt ausdauernd. Dazwischen liegt er da und putzt sich wie ein Irrer. Springt aber immer wieder auf, um vor der Eingangstür Patrouille zu laufen.

Er tut mir so leid. Und ich ärgere mich jedes Jahr aufs Neue, dass ich ihn nicht habe kastrieren lassen! Aber ich hätte es nicht übers Herz gebracht. Und nun als alter Herr soll er in aller Herrgotts Namen die Dinger behalten!

Nur wie erkläre ich das ganze einer 2,5jährigen kleinen Lady?! Jeden Morgen weckt er uns heulend. Und ist einfach erbärmlich anzusehen…

Sie fragt mich leise: Mama, was hat Simba? Ist er krank? Hat er ein Aua?!

Ja, sage ich ihr vor ein paar Tagen. So ähnlich irgendwie. Ihm tut sein Herz weh. Er hat sich verliebt in das kleine schwarze Hundemädchen von gegenüber. Er möchte sie unbedingt knutschen. Aber er darf nicht! Dann würde sie ganz viele Hundebabys bekommen! Und das möchte die Besitzerin nicht…

Da wackelt sie mit dem Kopf und sagt: Das ist wirklich schlimm. Müssen wir zum Doktor gehen!

Ich erkläre ihr, dass es für solche Fälle keinen Doktor gibt. Erst recht nicht für Hunde! So ganz glaubt sie mir das nicht. Deshalb startet sie einen Abend später einen neuen Versuch. Während ich sie bettfertig mache und zum hundertsten Mal nach unten schreie: Siiiiiiiiiiimba! Bitte hör auf! Mein Kopf! Fängt sie an in ihrer Pflasterbox zu kramen. Hier Mama. Er braucht ein Pflaster. Aufs Herz!

Gesagt. Getan. In einer wilden Aktion fangen wir den Hund! Der rennt wieder mal unruhig durchs Haus und sucht irgendeinen Fluchtweg. Es hilft nix. Die kleine Lady packt ihn und er wird verarztet. Zielsicher wird das Benjamin Blümchen Pflaster an die Stelle ins Fell gepappt, an der sie sein Herz vermutet!

Jetzt wird’s besser werden… Wispert sie leise. Was soll ich sagen?! Ist es leider nicht. Aber so ist das in der Medizin. An vielen Stellen tappen wir einfach noch im Dunkeln…

Gut Nacht allerseits… heul heul…

Übrigens zum Thema Knutsch- und Kuschelfreunde könnt ihr noch bis Freitag an unserm Gewinnspiel teilnehmen!

Gewinn ein Kuschel-Biest!

Hallo ihr Lieben,

wie gestern angekündigt gibt es heute etwas mega süßes zum Kuscheln zu gewinnen! Ich bin ja ein absoluter Kuschelfan und habe auch mit meinen 36 Jahren meist ein Kuschelkissen oder großes Plüschi mit im Bett oder auf Reisen auch gern im Auto…

Auf der Suche nach ausgefallenen kuscheligen Dingen bin ich auf eine absolut bezaubernde Seite gestoßen! Und habe mich sofort verliebt ❤ Und zwar in die kleinen Biester von Ing- Marie Hille!

logo_schwarz_web_Kopie

Sie ist Mama von drei Jungen und lebt mit ihrem Mann und den Söhnen ländlich in der Nähe von Hamburg. Sie studierte Modedesign an der Hochschule für angewandte Wissenschaften in Hamburg und arbeitete als Künstlerin und Stylistin. 2010 gründete sie ihre Biester-Unternehmung und schenkt damit vielen kleinen und großen Kuschlern echt süße und ausgefallene Kuschel-Freunde!

Alle Biester werden nachhaltig in Deutschland entworfen und produziert! Sie kommen ohne Plastik und lange Anfahrten in einer echt schönen Geschenkbox, die ihr noch individuell beschriften könnt!

 

Biest 1

 

Biest 2

 

Biest 3

 

 

Biest 5

 

Biest 4

Ich finde die kleinen Biester und die anderen Produkte in Inge-Maries Shop einfach nur zuckersüß für Kind und Mama! Man merkt einfach, dass sie sich mit viel Phantasie und Kreativität ans Werk macht. Überzeugt euch am besten selbst und klickt rein! Ich kann mich eigentlich kaum entscheiden… Die Langohr-Hasen mit lustigen Mustern haben mit 43 cm genau die richtige Knuddelkissen-Größe. Aber ich möchte auch so gern Mimi Kritzeltante bei uns einziehen lassen?!

Naja… für einen von euch wird die Entscheidung leicht. Ing-Marie hat mir lieberweise eins ihrer Biester für eine Verlosung zur Verfügung gestellt! Danke nochmal dafür! Es steht nun bei mir und wartet auf seinen Knuddelfreund! Wir würden es gern behalten, aber abgemacht ist abgemacht. Wer in seinem Häuschen auf euch wartet… wird nicht verraten. Lasst euch überraschen 🙂

20140601-205500.jpg

Wie könnt ihr gewinnen?!

1. Folgt diesem Blog oder unserer Facebookseite. Einfach an der rechten Seitenleiste anklicken. Kommentiert unter diesem Beitrag oder auf unserer Facebookseite! Bitte mit eurem Vornamen und schreibt kurz worüber ihr uns folgt (Facebook, E-Mail oder…)

2. Schreibt mir, ob ihr auch noch ein Kuscheltier o.ä. habt?!

3. Habt viiiiiiiel Glück!

Das Gewinnspiel endet am Freitag 20.00 Uhr. Dann zieht die kleine Lady wieder den Gewinner oder die Gewinnerin 🙂

Teilnahme nur aus Deutschland möglich.

Viel Glück wünscht Nadja