Noch ein Schnapsi für Mama

Hallo ihr Lieben!

Heute gibt’s kein „Was war los am Wochenende“… War nix los 🙂
Außer viel Packen und versuchen nichts zu vergessen. Ist uns auch fast gelungen! Soweit ich das bis jetzt beurteilen kann.

Ich schreibe diese Zeilen aus der wunderschönen Wildschönau. Kennt ihr nicht?! Das ist ein kleines Hochtal in Österreich, gleich hinter der Grenze Deutschland-Österreich. Hier verbringen die kleine Lady und ich ein paar Tage in den Bergen. Zusammen mit 86 Schülern. Ein Dutzend Lehrer ist auch dabei. Einer davon ist unser Papa. Wir haben ein nettes runtergekommenes Hotel, was vor vielen Jahren den letzten Pauschaltouristen begrüßt hat. Seit Jahrzehnten geben sich hier Schülergruppen die ramponierten Klinken in die Hand. Die Zimmer sind entweder heiß oder kalt. Dazwischen gibt es nichts. Wenn man Glück hat, gibt es eine funktionierende Brause. Wenn man Pech hat, nicht. Es riecht nach alten Teppichböden und viel zu viel Parfüm von kichernden Teenagern. Sie lungern auf der Treppe und tippen ins Smartphone oder Tablet. Ab und zu spielen sie auch noch Fangen oder die Mädels verstecken sich in den Zimmern der Jungs. Dann gibt es rießen Geschrei und ich muß lächeln…

Ist es wirklich schon so lange her? Irgendwie ist heute doch alles anders. Irgendwie ist aber auch alles wie immer.
Bis vielleicht auf das ich älter und nun Mama bin. Und eine kleine schnarchende Maus neben mir liegt. Schnitzel und Pommes mag ich aber trotzdem noch genauso gern. Allerdings brauche ich heute dann dringend ein Schnäpschen danach! Eine der Kolleginnen meines Mannes fragte mich grade. Warum tut man sich das immer wieder an?! Wegfahren mit fast 90 Schülern einer Hauptschule? Sie hätte da besseres zu tun!

Ich schaue mich um. Hinter mir spielt eine Schülerin die ganze Zeit mit unserer Tochter. Sie lachen und winken. Als ich meine Kleine ins Bett bringe, kommt mir der Wirt nachgelaufen. „Bleib doch da!“ Sagt er in seinem ungarisch-österreichischem Kauderwelsch. „Gebe kleines Schnapsi für alle aus!“ „Ach lieber Morgen, heute müssen wir erst mal ankommen.“sage ich. Er zwinkert mir zu. „Oki. Trinken wir morgen.“

Nö, denke ich mir. Eigentlich habe ich gerade nichts besseres zu tun…

Schlaft gut eure Nadja

Werbeanzeigen