Mein Vor-Hochzeitstageschenk

20140228-000616.jpg

Ich schreibe meine Donnerstags-Zeilen aus dem Bett. Mit meinem geliebten I-Phone. Es war ein Geschenk zum letzten Weihnachtsfest. Von meinem Mann.

Heute hat er mich wieder mal überrascht. „Hier dein Vor-Hochzeitagsgeschenk!“ Und strahlt mich an. In der Hand ein Aldi-Tablet. „Hast doch gesagt. Wegen schreiben und Blog und so…“ Stimmt, hab ich gesagt. Obwohl ich es bisher immer eher als überflüssiges Spielzeug betitelt habe…
Denselben Stempel hätte ich aber übrigens auch einem iPhone vor einem Jahr aufgedrückt. Und jetzt hat meine Hand schon eine gut eingearbeitete iPhone Liegemulde. Und ich werde ohne dieses Ding schon relativ schnell relativ unentspannt…

Trotz aller Gegenwehr, habe ich mich heute echt gefreut. Leider wärte die Freude nicht allzu lang. Das Tablet ist schick und leicht. Aber das Display grausig. Die ganze Zeit will man mit einem Taschentuch einen imaginären Grauschleier wegwischen. Am Anfang hängt es dann gleich mal. Und öffnet Seiten die man garnicht haben will. Ich versuche es eine Weile, aber komme zu dem Schluss, dass es auch für günstig nicht so dolle ist.

Ich bin traurig, weil es ein Geschenk war und ich weiß, dass er mir damit eine Freude machen wollte. Und eigentlich will ich es mir verkneifen und es einfach behalten. Kann ja noch werden… Es gibt da nämlich eine Vorgeschichte. Zu lang in Gänze zu erzählen. Nur soviel. Mein Mann und Geschenke ist schwierig. Oder ich und Geschenke ist schwierig. Würde er jetzt wohl sagen. Und das er es mir nicht rechtmachen kann, wahrscheinlich auch. Er ist sehr kreativ in der Geschenkefindung. Für mich manchmal zu kreativ.

Ich erinnere mich ungern an einen großen Streit zum Geburtstag. Da gab es für mich eine Puls-Uhr. Ja, ich hatte irgendwann mal in einem Halbsatz erwähnt, dass das eine lustige Erfindung ist. Aber nein, ich bin keine Leistungssportlerin, höchstens Quartalsjoggerin… und somit ist die Investition in eine solche Messmaschine für mich nicht die beste. Und romantisch ist sie eben auch nicht. Ich bin keine klassische Romantikerin. Aber bei Geschenken wohl eine ziemlich klassische Frau 🙂

Und die liegt jetzt hier und ärgert sich. Weil sie wieder mal mäkelt und der gute Mann das Tablet jetzt wieder eingetütet hat! Ich bin eine blöde Kuh, wenn ihr mich fragt. Warum nehm ich es nicht einfach, bin froh und halt meine Klappe?! Wahrscheinlich weil’s keine Blümchen dazu gab…

Macht’s gut eure Nadja!

Werbeanzeigen